Ibergeregg-Susten-Glaubenbielen-Emmental

Da die Wetteraussichten für Heute nochmals gut waren, hab ich beschlossen nochmals eine Tour zu fahren. Es sollte eigentlich nicht ganz so weit gehen wie die letzten paar……

Um 06:00 ging es los über das Tösstal auf die Sattelegg (1190m). Anfänglich im Nebel und Dunkelheit war etwas ungewohnt…. Den Nebel liess ich bald einmal hinter mir – für’s erste….. Kurz vor dem Anstieg zur Sattelegg wurde es endlich Hell, allerdings war es bewölkt. Von dort ging es hinunter an den Sihlsee und dann über Unter- und Oberiberg auf die Ibergeregg (1406m). Auch hier immer noch bewölkt…. Also ging es weiter hinunter nach Schwyz. Von da über Brunnen und die Axenstrasse nach Altdorf. Von da fuhr ich nach Wassen, wo ich rechts Richtung Susten (2224m) abbog. Für heute sollte es der einzige Bergpreis 1. Kategorie sein (1. Kategorie = über 2000m, 2. Kategorie = 1000 – 2000m, alles darunter läuft unter Hügel…). Hier kam dann endlich mal die Sonne etwas hervor. Allerdings war das nur von kurzer daher….

Vom Susten fuhr ich hinunter nach Innertkirchen wo ich rechts Richtung Meiringen fuhr. Von dort ging es dann über den Brüning (1008m) nach Lungern. Hier war dann das erste mal heute (und eigentlich auch das einzige mal) viel, ja sogar sehr viel Verkehr! Ist aber soweit ich weiss normal da er Luzern mit dem Berner Oberland verbindet. Von Lungern ging es dem Lungernde entlang nach Giswil und von da auf der sogenannten Panoramastrasse auf den Glaubenbielen. Ist eine sehr schmale Strasse, aber mit einer fantastischen Aussicht. Leider war heute das Wetter nicht ganz so gut sodass die Aussicht nicht ganz so gut war wie ich gehofft hatte.

Weiter ging es über Soerenberg hinunter nach Schüpfheim. Von dort wollte ich eigentlich weiter über Entlebuch auf den Glaubender und Sarnen, dann dem Vierwaldstättersee entlang nach Küssnacht. Da aber die Strasse zwischen Schüpfheim und Entlebuch wegen eines Alpabzugs (wieviele bekomme ich dieses Jahr noch zu sehen??) noch für mindestens 1h gesperrt war und ich keine Lust hatte so lang zu warten, bog ich links ab Richtung Emmental. Über Langnau, Sumiswald, Huttwil und Willisau ging es nach Wolhusen. Von dort dann über Emmen, Ebikon, Root und Gisikon nach Holzhäusern wo ich Richtung Küssnacht abbog. Hier kehrte ich dann auf meine eigentlich geplante Route zurück – nach einem Umweg von gut 100km mit viel Nebel und Hochnebel, aber nur sehr wenig Sonne.

Von Küssnacht dann dem Zugersee entlang nach Arth-Goldau, dem Lauerzersee entlang nach Schwyz. Von hier dann nochmals auf die Ibergeregg (1406m) – wo der Wetter mässig schönste Teil der Tour begann – und danach über die Sattelegg (1190m). Von hier dann hinunter nach Siebnen, von dort nach Uznach und dann über das Tösstal zurück nach Hause.

Es waren heute dann doch wieder 556km und damit gut 100km mehr als geplant. Der Umweg führte mich aber durch eine sehr schöne Landschaft, leider machte das Wetter nicht wirklich mit. Naja, immerhin kein Regen! Ging heute nicht mehr so hoch hinaus aber das muss ja nicht immer sein……. Abgesehen vom Brünig war kaum Verkehr heute. Leider sind die Aussichten Wettermässig für die nächsten Tage nicht

Fotos hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .