Stilfserjoch 2015

Heute hatte ich mal wieder lust auf Pässe….. und zwar so richtig viele Pässe!! Folgende bin ich gefahren:

Wildhaus 1095m

Luzisteig   713m

Wolfgangpass 1631m

Flüelapass 2383m

Ofenpass 2149m

Stilfserjoch 2757m

Gaviapass 2618m

Mortirolopass 1896m

Berninapass 2328m

Albulapass 2312m

Lenzerheide 1473m

Luzisteig   713m

Wildhaus 1095m

Um 05:00 ging es bei Temperaturen um 13 Grad los. Es wurde bereits langsam hell. Über Wil und das Toggenburg ging es ins Rheintal bis Landquart. Von dort dann hinauf nach Davos und auf den Flüela. Da ja Hitzetag angesagt war hatte ich meine Sommerjacke und Hose herausgeholt. Da es bis dahin doch noch recht kühl war, war ich froh dass ich ein paar warme Sachen für unter die Jacke dabei hatte.

Weiter ging es hinunter ins Engadin und dann weiter über Zernez auf den Ofenpass. Es war eine Freude zu sehen wie wenig Verkehr bis jetzt geherrscht hatte und ich hoffte dass das auch am Stilfserjoch so sein würde…….  So war es dann auch!! Selbst nach einen kurzen Fotohalt konnte ich ungehindert bis zur Passhöhe fahren. Abgesehen von der Baustelle am Anfang hab ich auf den ganzen Weg nur ein Auto und ein Motorrad überholt und bin selber nie überholt worden (ausser beim Fotohalt….).  Auch oben auf dem Pass war (noch) nicht viel los. Es war aber auch noch nicht ganz 10:00 und somit noch relativ früh….

Von der Passhöhe ging es weiter hinunter nach Bormio und dann auf  den Gaviapass. Hier war irgendein Radrennen welches über den Gavia und dann auch den Mortirolopass führte. Den ganzen Weg von Bormio über Santa Caterina auf den Kaviar mussten Radfahrer überholt werden. Da ich nicht wollte dass mich einige wieder überholen können fuhr ich den ganzen Pass auch gleich wieder hinunter. Hier war dann nur noch eine Handvoll Radfahrer zu überholen.

Gab aber hier unten immer noch ein paar zu überholen, weshalb ich gleich weiter zum Mortirolopass fuhr und diesen in Angriff nahm….. Hier wurde ich schon nach kurzer Zeit angehalten und darauf aufmerksam gemacht dass hier ein Radrennen läuft (hatte ich das nicht schon selber bemerkt??) und ich entweder 5 Minuten warten solle oder sehr vorsichtig weiterfahren soll. Da ich nicht einsah weshalb ich 5 Minuten warten sollte (was sollte das auch bringen??) fuhr ich weiter, vorsichtig war ich ja vorher schon….. Oben auf dem Pass standen dann ein paar Helfer des Radrennens im Weg. So kam ich dass ich trotz eingeschaltetem Navi den falschen Abzweiger nahm. Als das Navi aber sofort eine neue Route berechnete, beschloss ich da weiter zu fahren. Diese Entscheidung sollte ich nicht bereuen!! Ich war je letztes Jahr diesen Pass schon mal gefahren und bin damals den anderen Weg hinunter gefahren. Schon damals war ich begeistert von dem Pass. Was ich aber heute gegen habe ist einfach nur genial!! Erst ging es etwa 15 Kilometer dem Berg entlang, mal etwas rauf, mal etwas runter, immer links und rechts!! Da war kaum eine Gerade dabei!! Allerdings war die Strasse sehr schmal und zum Teil auch in schlechtem Zustand.  An schnell fahren war hier eh nicht zu denken… Auch die Gegend war sehr schön. Aber vor lauter Freude am Fahren vergass ich an geeigneter Stelle anzuhalten und mal Fotos zu machen….. Danach ging es dann auf der immer noch meist sehr schmalen Strasse mit einigen Kehren hinunter nach Tirano. Ich hoffe nur dass ich die Strasse das nächste mal wieder finde…….

Von Tirano fuhr ich dann weiter das Poschiavo hinauf auf die Bernina und von dort in’s Engadin um über den Albula und die Lenkerheide nach Chur zu fahren. Von dort dann das Rheintal hinunter und über das Toggenburg zurück nach Hause.

Mit 678 Kilometer hab ich Glaub ich einen persöhnlichen Rekord pro Tagestour aufgestellt. War echt toll und den ganzen Tag wenig Verkehr!! Ich hatte mal wieder viel Spass!! Nur zum Schluss war es etwas sehr warm….

Alle Fotos hier

Einen Film hab ich auch gemacht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.