Albula – Maloja – Splügen 11. Juli 2015

Was für ein Tag heute!! Und damit meine ich nicht nur das Wetter!! Aber von Anfang an…. Ich hatte mir für heute eine gemütliche Alpentour mit folgenden kleineren und grösseren Erhebungen ausgesucht:

– Wildhaus 1095m

– Luzisteig 713m

– Lenzerheide 1473m

– Albula 2312m

– Maloja 1815m

– Splügen 2115m

– Luzisteig 713m

– Wildhaus 1095m

Um 05:55 ging es los. Es war schon hell, die Sonne war aber noch hinter den Hügeln versteckt. Temperatur für die Jahreszeit doch recht kühle 10 Grad. Für die Sommerkleider eigentlich zu kalt… Aber ich hatte unter der Jacke einen Pullover und meine Fleece-Jacke. Da ich an den Beinen weniger empfindlich gegen die Kälte bin brauchte es für unter die Sommerhose keine zusätzlichen Kleider.

Über das Toggenburg und das Rheintal fuhr ich erst mal nach Chur. Ich bin die Strecke nun schon gefühlt 10000 mal gefahren, aber so viel Spass wie heue hat sie mir noch nie gemacht!! Ich kann gar nicht erklären wieso…. Einerseits ist es sicher weil ich noch nie so wenig Verkehr auf der Strecke erlebt habe… Es schien fast als ob sie für mich abgesperrt gewesen war… Ein anderer Teil war sicher auch das Wetter. Es war zwar immer noch kühl, aber so wie ich angezogen war sehr angenehm zum fahren. Was sonst noch anders war als sonst kann ich nicht sagen…. Es war einfach ein super Gefühl heute….. und das hielt den ganzen Tag an!!!

Von Chur ging es dann weiter über die Lenzerheide in Richtung Lenzerheide. Am Palpuognasee musste ich diesmal endlich mal anhalten. Ich hatte das schon seit dem ersten mal als ich hier lang fuhr vor, denn ich find die Landschaft da einfach wunderbar!! Aber dort ist sonst immer so viel los dass man kaum das Motorrad abstellen kann. Auch sind immer sehr viele Leute rund um den See. Heute standen zwar weiter unten ein paar Autos, aber am See war ich ganz alleine. So hab ich das Motorrad abgestellt und bin von der Strasse hinunter zum See. Ich war sofort fasziniert von diesem See!! Das war noch schöner als es beim durchfahren jeweils geschienen hat!! Das Wasser des Sees schimmert grün, ist aber glasklar. Dann der Wald drumrum und die Berge dahinter!! Einfach ein Traum!! Und den hatte ich ganz für mich alleine!! Da war niemand sonst zu sehen und das hab ich so richtig genossen!! Aber ich komm schon wieder in’s schwärmen……

Nach einem etwas längerem Halt fuhr ich dann weiter über den Albula um kurz vor La Punt noch einen Fotohalt zu machen. Danach fuhr ich weiter Richtung Samden. Dort fuhr ich nicht die grosse Hauptstrasse Richtung St. Moritz, sondern erst nach Celerina und dann der berühmten Natureis-Bobbahn – natürlich war jetzt da kein Eis!!! – entlang nach St. Moritz. Von da ging es dann dem Silvaplaner- und Silsersee entlang nach Maloja. Einmal mehr war ich von der Gegend hier begeistert!! Das Engadin ist einfach eine wundervolle Gegend!!!

Weiter ging es dem Malojapass hinunter nach Chiavenna. Zuerst geht es die Südrampe runter mit ein paar echt tollen Kehren!! Ich bin ja ehre der Typ der besonders gerne einen Pass hoch fährt, aber am Maloja fahr ich mindestens ebenso gerne runter!! Ich kann es nicht erklären, ist einfach so. Weiter geht es dann mit vielen schnellen und aber auch noch ein paar langsameren Kurven bis Chiavenna. Ich hab heute wieder gelernt wie gern ich diesen Pass – der ja eigentlich nur ein halber Pass ist – fahre!! Macht einfach Spass!!

Von hier ging es dann hinauf auf den Spülen. Hier war der Verkehr etwas grösser als an sonst heute, besonders an der eindrucksvollen und von mir so geliebten Rampe mit vielen engen Kehren hinauf nach Pianazzo.. Da ging dann sogar plötzlich gar nichts mehr – stillstand…… Ich schlängelte mich an den Autos vorbei und sah bald schon in der nächsten Kehre ein Auto mit einer Panne…. Der Abschleppwagen versuchte grade in der engen Kehre zwischen den im Weg stehenden Autos und Gaffern eine günstige Position zu finden um das Auto aufzuladen. Da es absolut nicht nötig war dass ich hier auch noch rumstehe, fuhr ich weiter. Es kamen ja noch ein paar schöne Kehren bis zur Passhöhe. Auch auf dem Weg hinunter nach Spülen (ja, die Ortschaft im Tal heisst gleich wie der Pass….) folgen nochmals ein paar zwar enge aber echt tolle Kehren!!

Von hier ging es dann durch das Hinterrheintal über die Rofflaschlucht und die Viamala nach Thusis. Diese Strecke liebe ich einfach, besonders die beiden erwähnten Schluchten!! Man sollte natürlich nicht auf der Autobahn fahren sondern auf der Kantonsstrasse. Da ist auch kaum Verkehr, dafür Kurven (fast) ohne Ende!! Was für ein Spass!!

Von Thusis ging es dann weiter über Bonaduz und Chur das Rheintal hinunter bis Gams und dort über das Toggenburg zurück nach Hause.

Als ich zu Hause ankam zeigte der Tageskilometerzähler an dass ich heute genau 500km gefahren war. Also eigentlich eine kleine tour für meine Verhältnisse!!! Aber sie hat unheimlich viel Spass gemacht!!

Alle Fotos gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.