Die 100’000km Tour…

Da ich mal wieder nicht mehr schlafen konnte stand ich eben schon kurz nach 04:30 auf um mich für meine geplante Tour bereit zu machen. Dann würde es eben etwas früher losgehen….

War dann 05:10 las ich losfuhr. 16 Grad zeigte das Thermometer. War noch dunkel aber man sah die Wolken.  Ich hoffte einfach mal das ich Glück haben würde… Leider war das aber nicht der Fall!! Schon nach wenigen Kilometern fielen die ersten Tropfen. In der Annahme dass dies nur noch die letzten Reste des Regens sein würden ignorierte ich die Tropfen….. Aber schon bald musste ich die Regensachen überziehen da es immer mal wieder richtig regnete.  So fuhr ich über das Toggenburg und Rheintal bis nach Chur. Hier machte ich einen Tankhalt. Es hatte zwar inzwischen aufgehört zu regnen, aber die Wolken waren immer noch sehr dick. Ausserdem war es hier ein stück kühler als zu Hause…. Ich zog als meine Wetter-App zu rate um zu entscheiden ob ich die geplante Tour über Albula und Ofen auf den Umbrail (dort wollte ich dann entscheiden wie es weiter geht) oder ob ich doch über den Oberalp Richtung Innerschweiz fahren sollte.

Da das Wetter in der Innerschweiz wesentlich besser sein sollte, entschloss ich mich die Tour zu ändern und über Oberalp, Furka, Grimsel, Susten und Klausen zu fahren.

Die Wolken wurde zwar langsam heller, aber nach schönem Wetter sah das noch lange nicht aus…. Je höher ich kam desto kühler wurde es natürlich auch….. Auf dem Oberalp waren es dann noch 6 Grad. Hier wie dann auch am Susten musste ich mich immer mal wieder auch durch Nebel kämpfen.  Über Andermatt ging es weiter Richtung Furka. Auch da oben war es nochmal sehr kalt – zumindest für diese Jahreszeit….. Auf der fahrt hinunter nach Gletsch war es dann soweit!! In etwa 2 Kilometer vor der Ortschaft hielt ich an um die 100’000km auf dem Tacho festzuhalten.

Danach ging es über Gletsch auf den Grimsel und dann weiter über den Susten. Nach der Grimselpasshöhe wurde es langsam etwas wärmer. Auch am Susten war es eigentlich recht angenehm… Erst als ich den Tunnel auf der Passhöhe wieder verliess waren da wieder dickere Wolken und es war merklich kühler…..

Erst im Tal nach Wassen wurde es dann wieder besser. Das selbe passierte wieder am Klausen. Auch dort war es nach der Passhöhe wieder schlimmer…. Auf der Fahrt das Glarnerland hinunter wurde es dann langsam sonnig und richtig angenehm!! So ging es dann zurück nach Hause wo ich nach 520km ankam.

Das Wetter hatte zwar nicht so richtig mitgemacht, aber irgendwie war mir das völlig egal…. Es hat trotzdem riesigen Spass gemacht und das erreichen der 100’000km hat eh irgendwie alles überstrahlt!!

Zu den Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .