Eine Wahnsinns Tour 29. August 2015

Da es heute ja wieder so richtig heiss werden sollte beschloss ich, mich in die Alpen zu verkrümeln….  Da oben würde es wenigstens noch einigermassen angenehm sein…..

Um 05:45 ging es los über Wil und das Toggenburg in’s Rheintal. Die Temperatur war zwar noch kühl aber eigentlich doch recht angenehm.

Da ich nicht am Nachmittag in der grössten Hitze wieder im Unterland ankommen wollte, liess ich es gemütlich angehen. Ich machte immer wieder Pause um Fotos zu schiessen.

Über Chur ging es auf die Lenzerheide. Dort hinauf war dann mal etwas mehr Verkehr. Von der Lenzerheide fuhr ich hinunter Richtung Filisur um dann auf den Albula zu fahren.

Es war einfach traumhaft!! Strahlender Sonnenschein und kaum Verkehr. Ich genoss das Fahren wie auch die Aussicht bei meinen Fotostops in vollen Zügen!!

Vom Albula ging es in’s Engadin  – wohin denn sonst…. 😉 – und dort dann hinunter nach Zernez wo ich dann Richtung Ofenpass abbog. Schon bald nach der Passstrasse stand dann eine Autokolonne ohne sich weiter zu bewegen…. Was war denn da los?? Ich überholte mal die ganze Kolonne bis an die Spitze wo dann das Chaos vollkommen war. Da standen Motorräder und Autos kreuz und quer und verstopften die ganze Strasse. Gegenverkehr wäre da gar nicht durchgekommen…… Hier schnappte ich dann auf dass die Strasse gesperrt für ein paar Minuten gesperrt ist da Fotos für irgendeine Rennsemmel Dose gemacht wurden. Eine ganze halbe Stunde standen wir hier dumm in der Sonne rum und warteten….. Ich nahm es gelassen und liess mir meine gute Laune nicht verderben….. Als es dann endlich weiter ging stand weiter unten dann ein Porsche am Strassenrand. Ich hab zwar nicht so recht geschaut aber ich wundere mich jetzt noch dass für diese Karre der ganze Verkehr über eine halbe Stunde aufgehalten wurde…….

Etwas weiter unten kam dann eine Tafel auf der stand dass der Umbrail heute von 08:00 bis 16:00 gesperrt sei…. Sch….. das auch noch!! Heute wollte ich doch endlich den Umbrail dieses Jahr das erste mal fahren und nun das……. Wie weiter? Stilfserjoch?? Ne, nicht am Samstag. Ausserdem wenn der Umbrail gesperrt ist wird dort noch mehr los sein…. Umkehren?? Nie und nimmer!! Also beschloss ich weiter über den Reschenpass in’s Unterengadin zu fahren und von dort über die Flüela zurückzufahren.

Kurz vor der Grenze hielt ich an einer Tankstelle um aufzufüllen. Dort traf ich zwei Jungs aus „meinem“ Kanton Thurgau. Der eine klärte mich auf dass nicht nur der Umbrail sondern auch das Stilfserjoch gesperrt sei. Immer am letzten Samstag im August sei das so da dann die Radfahrer das alleinige Recht an den beiden Pässen haben….. Mal sehen ob ich das nächstes Jahr noch weiss…..

Aber auch das konnte mir die Laune nicht verderben. Es ging erst mal weiter über die Grenze Richtung Reschen.

Am Reschen herrschte dann einiges mehr an Verkehr als vor 2 Monaten bei unserer Rückreise vom Gardasee… Aber trotzdem ging es überraschend gut vorwärts. Als wir damals am Parkplatz beim Kirchturm im See anhielten war der Parkplatz vielleicht halb voll, wenn überhaupt… Heute war er rappelvoll!! Da herrschte ein Riesenchaos. Nur gut hatte ich gar nicht geplant da anzuhalten… Weiter ging es über die Grenze in’s österreichische Nauders wo ich in Richtung Schweiz abbog. Es folgten die 11 schönen Kehren hinunter an den Grenzposten in Martina. Die Kehren sind wirklich toll, hat riesigen Spass gemacht!!

Von Martina ging es das Unterengadin hinauf bis Susch um von dort auf die Flüela zu gelangen. So langsam kriegte ich hunger, konnte mich aber nicht so recht entscheiden was es werden sollte…. So fuhr ich eben einfach mal weiter über den Pass. Irgendwann kam ich dann am Gasthaus Tschuggen vorbei. Schon lange wollte ich das mal ausprobieren. Da es aber immer voll war wenn ich vorbei fuhr hab ich es gelassen… Bis Heute!! Ich war allerdings völlig überrascht dass da kaum Leute waren und bin erst vorbei gefahren. Ich hab aber dann umgedreht denn die Gelegenheit wollte ich mir nicht entgehen lassen….. Das Essen war gut und die Portion gross, allerdings hatte es auch seinen Preis. Das hatte ich aber erwartet……. Nach dem Essen noch einen Kaffee und dann ging es weiter hinunter nach Davos.

Von Davos dann über den Wolfgangpass Richtung Klosters. Unterwegs gibt es nochmals ein Restaurant welches mir schon lange in’s Auge gestochen war, aber sonst ebenfalls immer voll war. Aber auch da war heute tote Hose. So beschloss ich dieses auch mal auszuprobieren. Ich hatte es ja überhaupt nicht eilig in die Hitze des Unterlandes zu gelangen….. Was ich allerdings da für eine Apfelschorle bei Selbstbedienung bezahlt habe hat mich dann doch mal leer schlucken lassen – selbst für Schweizer Verhältnisse war das in meinen Augen unverschämt….. Meine gute Laune hielt aber heute selbst das aus!!

Danach ging es weiter hinunter nach Landquart und dann über den St. Luzisteig und das Rheintal hinunter. Plötzlich fühlte ich mich dann extrem Müde und so suchte ich mir ein schattiges Plätzchen um eine Pause zu machen. Es war hier unten eben auch richtig warm. Der Platz war gut gewählt da der Wind dort einigermassen kühlte und die Sonne schon länger nicht mehr hin schien. Keine Ahnung wie lange ich da Pause machte, aber es hat geholfen. Ich fühlte mich wieder topfit!! Ausserdem hatte die Hitze in dieser Zeit doch merklich nachgelassen, aber es war immer noch warm.

In Gams ging es dann hinauf nach Wildhaus. In dieser Höhe war die Temperatur wieder richtig angenehm!! Irgendwann meldete sich dann der Hunger wieder und ich beschloss mir noch einen Döner zu genehmigen. Danach ging es dann zurück nach Hause wo ich um 19:15 ankam.

544km sind es geworden. Die 13 1/2 Stunden die ich dafür brauchte sind selbst für eine meiner gemütlichen Touren viel!! Es hat aber unheimlich viel Spass gemacht!!  War ein absolut genialer Tag.

zu den Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.