Kurztrip mit Umwegen nach München 28./29. September 2015

Montag – die Anreise

Ich hatte mich ja dazu entschieden mal wieder einen Stammtisch in München zu besuchen. Da ich Urlaub habe liess sich das sehr gut machen. Markus hat mir dafür für eine Nacht Asyl gewährt, was in diesen Zeiten ja auch nicht selbstverständlich ist…. 😉 Da ich genügend Zeit hatte ist ja wohl klar dass ich da nicht den schnellsten Weg wählte sondern zwei schöne Touren daraus gemacht habe….

Am ersten Tag waren es total 485km. Es ging kurz vor 08:00 bei strahlendem Sonnenschein und 6 Grad los. Erst ging es quer durch meinen Heimatkanton Thurgau hinauf Richtung Appenzell Bald schon schauten mir dicke Hochnebelwolken entgegen und ich befürchtete schon das schlimmste, weshalb ich auch ziemlich zügig weiter Richtung Rheintal fuhr. Schon vom weitem war zu sehen dass da unten die Sonne schien. Von Appenzell fuhr ich hinunter Richtung Oberriet und schon bald war die Sonne da und warnte mich etwas auf…. In Oberrist ging es dann erst mal zur Tanke. Danach über die Grenze nach Rankweil und von dort hinauf aufs Faschinajoch. Nach einem kurzen Halt für ein paar Fotos fuhr ich weiter hinunter nach Damals und dann über Au auf den Hochtannenbergpass. Auch dort ein ganz kurzer Fotohalt und dann weiter nach Warth wo ich Richtung Lech/Zürs und Flexenpass abbog. Auf dem Pass nochmals einen etwas längeren Fotohalt und dann weiter Richtung Arlbergpass.Damit ist der nun auch nicht mehr auf meiner „Muss ich noch fahren“ Liste…. Den Fotohalt machte ich aber etwas nach der Passhöhe da Oben einfach zu viel los war….

Danach ging es weiter über St. Anton und Landeck nach Imst. Von dort fuhr ich auf das Hahntennjoch. Der ist einfach schön zu fahren, selbst wenn ich ihn erst letzten Samstag (allerdings in die andere Richtung) gefahren bin. Diesesmal hatte ich allerdings Sonne auch wenn mit 5 Grad in etwa die selbe Temperatur herrschte…… Oben wieder ein Fotohalt und dann weiter ins Lechtal und dort bis Stanzach. Dort bog ich dann ab ins Namlostal, machte aber bei der Ortsausfahrt halt für ein Mittagessen…

Nach dem Essen ging es das Namlostal hinauf. Eine wunderschöne Strecke die ich jedem nur empfehlen kann….. Leider zogen hier immer mehr Wolken auf und es wurde dadurch auch merklich kühler. ich bin ja gespannt ob ich es irgendwann mal schaffe in dieser Gegend (Namlos/Reutte/Plansee) mal einfach schönes Wetter mit viel Sonne zu erwischen!! Bis jetzt war das noch nie der Fall…..

Weiter ging es hinunter nach Reutte und von dort an den Plansee. Danach über Ettal nach Oberau. Hier hielt ich nochmals zum tanken und für dann weiter Richtung München. Da ich mich nicht beeilt hatte und mit meinen vielen Stops viel Zeit vertrödelt hatte war ich etwas spät dran. Deshalb beschloss ich von hier die Autobahn zu nehmen. So kam ich sehr gut voran und das Wetter wurde auch wieder besser. Schlussendlich war ich genau um 17:30 beim Restaurant wo der Stammtisch stattfand.

Es folgte eine gemütlicher Abend mit tollen Leuten. Gab viel zu Lachen!! So um 21:00 verabschiedeten wir uns dann voneinander. Ich fuhr mit Markus zu ihm nach Hause wo wir schon von seiner Familie erwartet wurden.

Es war eine super Tour heute mit einem tollen Abend der bei Markus seinen würdigen Ausklang fand. Morgen soll dann die Tour noch etwas länger werden und auch etwas höher hinauf gehen…. Mal sehen ….

Fotos von Heute Montag

Dienstag – die Heimreise

Wie üblich wenn ich nicht zu Hause schlafe hatte ich die erste Nacht nicht wirklich gut geschlafen…. Um 06:00 stand ich dann auf, war aber nicht der erste…..Nach ein paar Kaffee, etwas reden sowie der Verabschiedung von Markus und seiner Familie war es dann um etwa 07:15 soweit und ich fuhr los. Es waren etwa 8 Grad als ich erst quer durch München und dann auf die Autobahn Richtung Garmisch fuhr. Ausserhalb der Stadt wurde es dann schnell ein paar Grad kühler… Minimum war vorerst 3 Grad. Ich kam gut voran und erreichte bald schon die Berge. Die Temperaturen hatten sich da zwischen 0 und 3 Grad eingependelt. Gottseidank hab ich ne Griffheizung!! Von Garmisch ging es dann weiter Richtung Ehrwald. Auf diesem Weg erreichte ich den Temperatur Minusrekord für heute mit -1 Grad….. Von Ehrwald ging es weiter auf den Fernpass wo die erste Pause fällig war. Hier oben war es mit 3 Grad schon fast angenehm, war aber auch der Punkt auf der Tour mit den meisten Wolken. Nach ein paar Minuten ging es weiter hinunter nach Imst. Ich hab noch nie so wenig verkehr hier am Fernpass erlebt. Man konnte die paar Kurven hier so richtig geniessen!!

In Imst war dann erst mal tanken angesagt bevor es weiter ging nach Landeck und von dort auf den Reschenpass. Auch hier hatte ich noch nie so wenig verkehr gesehen. Abgesehen von einer Gruppe Holländischen Motorradfahrern die fahrarisch in etwa mit holländischen Autofahrern mit Wohnwagen zu vergleichen waren, stand beziehungsweise fuhr mir eigentlich niemand im Weg… 😉 Am See machte ich dann wieder eine Pause. Hier waren schon fast sommerliche 9 Grad, allerdings wehte ein starker Wind!! So fuhr ich bald weiter… Hätte nie gedacht dass die verkappten Kehren vom Reschen hinunter Richtung Mals so viel Spass machen können, aber wenn man endlich mal freie Fahrt hat, kann sich vieles ändern……. In Mals bog ich ab Richtung Val Müstair und damit zurück in die Schweiz. Hier war viel weniger Wind und damit das erste mal recht angenehm warm… Naja, eben einfach mal über 10 Grad…… Weiter ging es das ganze Tal hinauf bis auf den Ofenpass wo die nächste Pause fällig war.  Hier oben war es wie auf dem Reschen 9 Grad, allerdings kaum Wind. So fühlten sich die 9 Grad einiges wärmer an als auf dem Reschen….

Weiter ging es quer durch den Schweizer Nationalpark hinunter nach Zernez. Der Hunger hatte sich schon unterwegs gemolden und da mich die Tour irgendwie an unsere Gardaseewoche dieses Jahr erinnerte hatte ich Lust auf Pizza. So hielt ich an einer der Pizzarien in Zernez um meinen Hunger zu stillen…. Danach ging es weiter das Engadin hinauf bis La Punt. Hier war der Wind zwar wieder etwas stärker, aber die Temperaturen waren richtig angenehm…

Von La Punt fuhr ich dann hinauf auf den Albula. Hier waren 9 Grad und wieder kaum Wind. War richtig angenehm. Trotzdem fuhr ich bald weiter hinunter nach Filisur und dann auf die Lenzerheide. Mit 11 Grad am kältesten Platz war es da schon richtig warm….. Ich fuhr gleich weiter nach Chur hinunter. Da war es dann 15 Grad, was ich als richtig warm empfand. Von hier ging es das Rheintal hinunter bis Gams und von da über das Toggenburg auf dem üblichen Weg zurück nach Hause wo ich um 18:30 ankam. Da die Sonne schon am untergehen war wurde es schon langsam wieder etwas kühler….

Ich habe in den 2 Tagen total 1013km gefahren – 485km am Montag und 528km am Dienstag. Waren zwei extrem tolle Tage, wobei vor allem der zweite sehr viel Spass gemacht hat!!

Fotos von Heute Dienstag

Ein Kommentar:

  1. Bin über das Honda – Forum auf deien Blog gekommen. Du beschreibst deine Touren sehr schön, man kann förmlich mitfahren und mitfühlen.
    Bin erst seit gestern im Hondaforum gemeldet (ToKo)
    Wir wohnen quasi auch am Alpenrand, nur wenige KM von Kufstein entfernt.
    Ich weiß , wie sich die Kälte auf den Pässen anfühlt 🙂
    Vielleicht sieht man sich mal in den Bergen.
    Gruß Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .