Eine Herbst-Alpentour 9. Oktober

Nachdem ich dieses Jahr zumindest für meine Verhältnisse relativ wenige Alpentouren in der Schweiz gefahren bin, fehlte mir immer noch einer meiner absoluten Lieblingspässe auf der Liste der gefahrenen Pässe: Der Umbrail!! Irgendwie kam immer was dazwischen und als ich es dann vor ein paar Wochen endlich angehen wollte war er wegen einer Radveranstaltung gesperrt…… So beschloss ich die wohl letzte Gelegenheit für dieses Jahr zu nutzen und den Umbrail zusammen mit ein paar anderen Pässen heute zu fahren..

Um 06:00 ging es los. Über Wil und das Toggenburg ging es in’s St. Galler Rheintal bis Landquart. Dort war dann erst einmal tanken angesagt. Da es nun langsam in höhere Gefilde gehen würde beschloss ich nun auch die Winterhandschuhe anzuziehen, was ich nicht bereuen sollte….. Von hier ging es das Prättigau hinauf nach Davos um von dort auf die Flüela zu gelangen. Nachdem ich zuerst unter dem Hochnebel gefahren war und ganz oben im Toggenburg gar in den Neble gekommen war, hatte es danach langsam aufgeklart und da wo die Sonne bereits hinkam war es richtig angenehm zu fahren. Auf dem Weg von Davos auf die Flüela kam dann aber wieder Hochnebel und dann ganz oben wieder dicker Nebel.. Hier war dann auch mit 1 Grad der kälteste Punkt auf der Tour. Da man nicht sah fuhr ich gleich weiter um wenigstens schnellstmöglich wieder aus dem Nebel zu kommen, was bald der Fall war…..

in Susch im Engadin ging es dann weiter nach Zernez und von da auf den Ofenpass. Auf der Passhöhe drang dann so langsam die Sonne durch den Hochnebel. Mit 4 Grad war es gefühlt schon fast angenehm warm hier…. Weiter ging es das Val Müstair hinunter bis Santa Maria um von dort dann auf den Umbrail zu fahren. Selbst neben der Strasse war hier noch kein Schnee, aber ein Blick auf das Stilfserjoch zeigte das nicht sehr viel fehlte…. Das Wetter wurde immer besser und irgendwann viel mir auf dass kaum Verkehr war…. Abgesehen von ein paar Autofahrern war hier gar nichts los…. Gibt eben nicht allzuviele verrückte die um diese Jahreszeit bei diesen Temperaturen noch mit dem Motorrad in die Alpen fahren!! Schon gar nicht zum Stilfersjoch…… Hab es selten so genossen verrückt zu sein….!!!

Weiter ging es hinunter nach Bormio und dann über den Foscagno nach Livigno. Hier waren die Temperaturen schon richtig angenehm…. Weiter ging es auf die Forcola di Livigno und dann auf die Bernina. Auch hier war die Temperatur angenehm – abgesehen vom Wind der doch ziemlich blies…… Ich beschloss die Winterhandschuhe wieder durch meine Tourenhandschuhe zu ersetzen….

Weiter ging es hinunter nach Samedan und dann über La Punt auf den Albula. Danach hinunter nach Filisur und von dort über die Lenzerheide nach Chur. Hier war dann nochmals ein Tankhalt angesagt bevor es über das Rheintal und Toggenburg wieder zurück nach Hause ging.

554km sind es heute nochmals geworden. Es war zwar relativ kühl, aber wenn man warm angezogen ist hält man das aus – sofern man kein Weichei ist…… Das Wetter war gut – fast immer sonnig. Es war einfach ein fantastischer Tag!! So macht mir Motorrad fahren spass!! Es wird wohl die letzte Alpentour für dieses Jahr gewesen sein – ein würdiger Abschluss!!

Alle Fotos hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .