Eine späte Alpentour – 31. Oktober 2015

Nach den intensiven letzten Wochen brauchte ich mal wieder eine Abwechslung. Das schrie förmlich nach einer Motorradtour da das Fahren in letzter Zeit deutlich zu kurz gekommen war. Da die Wetteraussichten für heute gut waren und die Pässe noch offen waren, beschloss ich nochmals in de Berge zu fahren. Ein weiterer Grund war aber auch dass wir hier unter einer Hochnebeldecke stecken und ich mal wieder so richtig Sonne wollte……

Um 06:50 fuhr ich bei eigentlich recht angenehmen 8 Grad los. Es ging über Wil das Toggenburg hinauf. Erst ganz oben kurz vor Wildhaus durchbrach ich die Hochnebeldecke und bekam einen Eindruck was mich heute erwarten würde. Strahlender Sonnenschein und keine einzig Wolke am Himmel!! Auf dem Weg in’s Rheintal kam ich aber dann schon wieder in und ganz unten dann unter den Nebel……

Weiter ging es das Rheintal hinauf über Balzers auf den St. Luzisteig. Hier oben kam ich dann wieder über den Nebel. Zu meiner Überraschung war von hier an auch im Tal kein Nebel mehr. Wie vorhin schon strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Die Temperaturen an der Sonne waren schon recht angenehm. Am Schatten allerdings war es ziemlich kühl..

Von hier ging es nach Chur wo ich tanken musste und dann auf die Lenzerheide. Von hier ging es hinunter nach Tiefencastel und von da über Filisur Richtung Albula. War traumhaft schön da hoch zu fahren!! Kaum Verkehr und von den Temperaturen her eigentlich recht angenehm für diese Jahreszeit. Nur an schattigen Plätzen war es noch recht kalt, aber das war zu erwarten….. Erst ganz oben gab es dann noch etwas Schnee neben der Strasse, allerdings hatte ich da schon früher im Oktober viel mehr Schnee gesehen. Aber immerhin mein erster Schnee in diesem Winter!! Temperatur oben 12 Grad!! Aber es blies ein kräftiger ziemlich kühler Wind.

Weiter ging es hinunter nach La Punt und von da nach Samedan. Hier bog ich auf die Nebenstrasse ab um übe Celerina nach St. Moritz zu fahren. So kommt man an der Natureis Bobbahn von St. Moritz vorbei – zumindest an dem was im Sommer zu sehen ist…. Der bewaldete Hang hatte heute noch keine Sonne gesehen, weshalb es sehr kalt war da. Man sah das es da in der Nacht minus Grade gehabt hatte und möglicherweise noch hatte…… Da die Strasse da feucht war beschloss ich sehr vorsichtig zu sein. Oben kommt man dann direkt nach St. Moritz hinein. War nicht viel los heute, aber das liegt wohl an der Jahreszeit….. So kam ich sehr schnell durch das Dorf hinunter auf die Hauptstrasse die weiter nach Silvaplana führt. Am Ende des Silvaplanasees musst ich einfach eine Pause machen um die herrliche Aussicht zu geniessen.

Danach ging es weiter nach Maloja und von dort dann hinunter nach Chiavenna. Die Kehren am Maloja machen einfach immer wieder riesigen Spass. Ganz besonders wenn man sie – so wie Heute – frei fahren kann!! Hier war – wie eigentlich den ganzen Tag – sehr wenig Verkehr. So genoss ich einfach die Fahrt nach Chiavenna und von da hinauf auf den Splügen. Es war einfach traumhaft die vielen Kehren über den Splügen praktisch ohne Verkehr bei diesem tollen Wetter geniessen zu können!! Auch auf diesem Pass herrschten wie schon auf dem Albula 12 Grad und kühler Wind. Aber schön war’s!!!

Vom Splügen ging es hinunter in’s Hinterrheintal und durch die Viamala nach Thusis und Chur. Danach wieder mal die übliche Route das Rheintal hinunter und über das Toggenburg zurück nach Hause.

502km sind es heute geworden – einer schöner als der Andere….. War ein fantastischer Tag in einer fantastischen Umgebung. Freu mich jetzt schon auf die nächste Tour!!

Die Fotos findet ihr hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .