Oberalp-Tremola-Nufenen-Grimsel-Susten-Klausen 9. Juli 2016

Heute war es mal wieder Zeit für eine längere Tour…. Es sollte mal wieder in die Alpen gehen und zwar in’s Engadin… Um 6:45 ging es los, erst mal Richtung Toggenburg. Schon beim losfahren sah ich die dunkeln Wolken in der Richtung wo ich hin wollte…. Da der Wetterbericht von der Möglichkeit von ein paar Wolken am Morgen gesprochen hatte, machte ich mir aber noch keine Sorgen. Das würde schon vorbei gehen…. Je weiter ich fuhr um so dunkler wurden aber die Wolken. Regen kam allerdings keiner. In der Annahme das es im Rheintal dann schon besser werde fuhr ich immer weiter. Immerhin war es ja mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad schon recht angenehm…..

Im Rheintal sah es dann allerdings nicht besser aus und auch wenn man Richtung Graubünden schaute waren da nur dunkle Wolken. So langsam überlegte ich mir da ja nur im Osten der Schweiz Wolken angesagt waren in Chur Richtung Oberalp abzubiegen und das Engadin sausen zu lassen. In Chur angekommen wurde dann die Überlegung Tatsache denn Richtung Süden sah es wirklich schlecht aus…. Ich beschloss aber mir landschaftlich etwas zu gönnen und fuhr nicht über die Hauptverkehrsstrasse über Flims und Laax nach Ilanz sondern fuhr nach Bonaduz um von da der Ruinaulta folgend über Versam nach Ilanz zu fahren. Die Strasse ist oft eng und unübersichtlich, bietet aber immer wieder eine schöne Aussicht in die Schlucht. Gibt auch immer mal wieder einen Platz wo man anhalten kann um die Aussicht zu geniessen und Fotos zu machen. Bei Versam gibt es auch die Möglichkeit eine steile, enge Strasse hinunter in die Schlucht zu fahren. Sie endet am Bahnhof von Versam (die Furka-Oberalp-Bahn führt in der Schlucht dem Rhein entlang). Da ich schon mal da unten war verichtete ich heute aber auf diesen Abstecher. Wer noch nie da war sollte aber den Abstecher auf sich nehmen – lohnt sich!

Von Ilanz ging es dann auf der normalen Strasse au den Oberalp und von da hinunter nach Andermatt. Bis hier hielt sich der Verkehr noch in Grenzen. Aber nun sollte es auf den Gotthard gehen. Wie befürchtet war der Verkehr hier recht gross. Da dieses Wochenende nicht nur in Teilen der Schweiz Ferienbeginn war und desshalb auf der Gotthardautobahn Stau war, gab es auch über den Pass mehr Verkehr. Wie üblich wenn sie offen ist nahm ich die Tremola – die alte Kopfstenpflasterstrasse – um nach Airolo zu gelangen. Ich liebe diese Strasse einfach!! Ist einfach immer ein Genuss für mich da zu fahren…. Eigentlich wollte ich unten kurz vor Airolo an „meiner“ Pizzeria halt machen und da eine leckere Pizza essen. Hatte mich schon darauf gefreut. Aber leider hatte sie zu und so wie es aussah würde sie auch nicht so schnell wieder auf machen…… So fuhr ich eben weiter hinauf zum Nufenen. Nach den Kühen am Gotthard (daran hab ich mich längst gewöhnt) waren am Nufenen mal wieder Steinböcke direkt an der Strasse zu sehen. Am selben Ort wie ich schon vor 2 oder 3 Jahren mal ein paar gesehen habe waren diesmal so um die 10 zu sehen. So gab es eben einen etwas längern Fotohalt……

Danach ging es weiter ins Wallis und über das Obergoms hinauf auf den Grimsel – kurz vor Gletsch nochmals durch einen Fotohalt unterbrochen. Von da ging es dann weiter hinunter nach Innertkirchen und von da über den Sustenpass nach Wassen und weiter nach Altdorf. Hier war dann nochmals ein wenig Sprit nötig bevor ich den Klausen in Angriff nahm. Beim hinunterfahren hielt ich dann auf dem Urnerboden nochmals an um das Mittagessen endlich nach zu holen. Pizza gab es da dann eben nicht.. Von hier ging es über Glarus und das Tösstal zurück nach Hause wo ich um etwa 18:15 ankam.

War eine schöne Tour zum geniessen mit total 560 Kilometern und diversen Höhenmetern….. Die Entscheidung die Strecke abzuändern hab ich jedenfalls nicht bereut – ganz im Gegenteil…. War mal wieder ein toller Tag mit einer tollen Tour!!

Zu den Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .