Erste Tour mit der Neuen 27. Dezember 2016

Heute sollte es soweit sein…. Die erste Tour mit dem neuen Motorrad stand auf dem Plan. Die Wetteraussichten waren gut für heute wenn auch die Temperaturen nicht mehr so hoch sein würden wie die letzten Tage… So kam es das ich kurz nach 09:15 am Morgen lostuckerte. Die Sonne war noch nicht lagnge über die Hügel gekommen, so waren erst 2 Grad um diese Zeit. Als Tourenziel hatte ich mir das Appenzellerland ausgesucht. Zum einen weil es so schön nah war und zum anderen weil ich da oben viele Strassen schon kannte. Ausserdem hatte ich erst kürzlich die Tour zwar etwas kürzer aber sonst fast gleich mit der NC gefahren und konnte so etwas vergleichen. Allerdings hatte ich heute noch die eine oder andere Zusatzschlaufe eingebaut….. Hier die Tour wie ich sie auf’s Navi geladen habe: Die Tour heute

Wie ihr seht ging es kreuz und quer mit vielen schönen Kurven… Zuerst ging es über Aadorf, Fischingen und Mosnang nach Wattwil. Hier kamen dann das erste mal Wolken auf und ich fragte mich ob es wirklich schön bleiben würde…. Auf dem Weg hinauf nach Hemberg fuhr ich dann auch in die Wolken hinein, was man dann bekanntlich als Nebel bezeichnet. Aber schon in Hemberg selber schien schon wieder die Sonne. Hier hinauf waren erstmals die Strassen auch teilweise Trocken sodass ich auch schon mal in der einen oder anderen Kurve etwas mehr wagte…. Von Hemberg fuhr ich hinunter nach Urnäsch und von da weiter auf die Schwägalp. Die Strasse da hinauf war grösstenteils trocken und es war kaum Verkehr, so gab ich vor allem in den Kehren – die zu dieser Zeit in der Sonne lagen – ebenfalls etwas mehr Gas. Man will ja auch mal wissen was die Neue so drauf hat auch wenn man noch nicht alles riskiert….. Aber um zu erkennen das es mit der AT mindestens genau so viel Spass machen wird wie es mit Orca machte reichte es… Die Schwägalp selber war dann wieder im Schatten, weshalb es neben der Strasse noch gefrohren war. Darum verzichtete ich auf einen Fotohalt und fuhr weiter hinunter nach Neu Sankt Johann von wo es dann abermals hinauf nach Hemberg ging um dann von dort hinunter nach Sankt Peterzell zu fahren. Nun ging es weiter über Dicken, Schwellbrunn und Waldstatt nach Hundwil. Danach weiter über Teufen und Bühler auf die Wissegg und von da über Trogen nach Oberegg und dann hinunter nach Altstätten.
Nun kam eine der Strecken die ich fast jedes mal einbaue wenn ich mich hier rumtreibe…. Die Strecke von Altstätten hinauf nach St. Anton. Meistens wenig Verkehr und viele schöne Kurven und Kehren machen einfach viel Spass. Die Strasse war hier trocken, so liess ich es krachen… Naja soweit ich das eben mit der neuen schon riskieren wollte…. Nur ganz oben ging es sehr vorsichtig ans Werk…. Da war dicker Nebel…. Dafür konnten die Neblescheinwerfer zeigen wofür sie da sind…..Nun ging es hinunter wieder nach Oberegg und dann weiter über Heiden, Rehtobel hinüber nach Speicher und dann weiter wieder nach Teufen. Von da über Hundwil hinunter nach Herisau und von da wieder hinauf nach Schwellbrunn, weiter nach Degersheim.  Weiter dann über Magdenau, Nassen und Hoffeld hinüber nach Necker. Dann kamen Oberhelfenschwil, Bütschwil, Mosnang um kurz vor Krichberg Richtung Gähwil abzubiegen um von da über Oetwil hinunter nach Fischingen zu fahren. Von da ging es den Weg zurück wie ich am Morgen bis hier her gekommen war.
312 Kilometer sind es heute geworden. So viele wie noch nie seit meinem Achillessehnenriss.  Allein das zeigt schon das ich viel Spass hatte!! Da die Strassen je länger je trockener waren konnte ich auch mal etwas austesten was so geht mit der AT… Natürlich noch nicht bis zum Anschlag, aber doch mal etwas mehr als auch schon…. Da geht einiges und es ist noch viel Luft nach oben….. Allerdings ist schon beinahe erschreckend wie schnell man damit 100km/h auf dem Tacho hat ohne es zu merken…. Aber das krieg ich auch noch in den Griff… Ich bin heute das erste mal die ganze Tour im S Modus (ich fahr bis anhin immer den mittleren der drei) anstelle des D Modus gefahren. Erstaunt hab ich festgestellt das ich dabei nur wenig mehr Sprit verbraucht habe als im D Modus und das bei erheblich mehr Spass!! Mal sehen wie sich das entwickelt…..
Auch die Conti TKC70 welche ich anstelle der Standardreifen hab aufziehen lassen haben mich bis jetzt voll überzeugt. Zumindest bei den Temperaturen zwischen 0 und 10 Grad sind sie bei nassen und trockenen Strassen wirklich sehr gut. Mal sehen wie er sich dann  bei wärmern Temperaturen verhält, aber wenn der so weiter macht ist er für die nächste Zeit mein standard Reifen für die AT!!
Insgesamt hat das Äffle jetzt 620km auf dem Tacho und wenn ich da jetzt ein Resume in einem Satz abgeben müsste wäre das: Alles Richtig gemacht!!! Will heissen: Das richtige Motrrad zur richtigen Zeit mit dem richtigen Reifen gekauft!!! Ich bin mir sicher ich werde damit mindestens eben so viel Spass haben wie ich ihn mit meiner Orca hatte!!

Hier findet ihr alle Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.