Geburtstagstour – Albula-Splügen 13. August

Nachdem gestern das Wetter nicht so richtig mitmachen wollte beschloss ich meine Geburtstagstour heute nachzuholen. Nur wo sollte es hin gehen?? Ursprünglich hatte ich eine Tour zur Kaunertaler Gletscherstrasse geplant. Da aber für heute die Temperaturen vor allem in den höheren Lagen (noch) nicht allzu hoch sein sollten liess ich dieses Vorhaben fallen. Nach langem hin und her überlegen beschloss ich Die letzte Tour vom August im letzen Jahr zu wiederholen. Ja – diejenige welche eine lange Pause nach sich zog….. Ich wollte die ja sowieso mal wieder fahren und zeigen das es auch ohne Probleme geht….. 😉
So fuhr ich kurz vor 08:00 heute Morgen los. Der Weg war der übliche wenn es in diese Region geht. Zuerst über’s Toggenburg in’s Rheintal und da nach Chur. D ich für meine Verhältnisse recht spät dran war war das Verkehrsaufkommen doch schon recht hoch. Dies würde sich den ganzen Tag so fortführen.
Von Chur ging es hinauf auf die Lenzerheide und dann über Filisur hinauf auf den Albula. Dieser Pass fasziniert mich einfach immer wieder – sowohl fahrerisch wie auch landschaftlich. Wenn ich jeweils gefragt werde welches mein lieblings Pass sei kann ich mich niemals entscheiden da eigentlich jeder Pass seine Vorzüge hat. Allerdings gehört der Albula ganz bestimmt zu meinen Faforiten… Etwas überrascht – und zwar angenehm – war ich von den Temperaturen die hier oben herrschten. Die Vorhersagen klangen da nicht wirklich rosig……. Wie auch immer…. war eine tolle Sache hier und auch der Rest des Tages sollte so sein!!.
Weiter ging es hinunter nach La Punt und dann über Samaden nach Celerina um von da der Bobbahn entlang nach St. Moritz zu gelangen. Ich fahr immer wieder gern der Bahn entlang und dann mitten durch St. Moritz auch wenn eis eigentlich da nix zu sehen gibt…..
Weiter ging es dem Silvaplaner- und Silsersee entlang nach Maloja um dann da den Pass runter zu fahren. Auch diese Rampe da runter mit ihren etwa 15 Kehren fasziniert mich immer wieder. Weiter ging es das Tal hinunter über die Grenze nach Italien nach Chiavenna. Hier unten war es mit beinahe 30 Grad schon wieder sommerlich…..
In Chiavenna bog ich dann rechts ab um auf den Splügenpass zu glangen. Anfangs hatte ich ein paar Motorräder und Autos vor mir. Diese irritierten mich aus irgendeinem Grund etwas so dass mir in einer der ersten Kehren beinahe was ähnliches passierte wie letztes Jahr. Allerdings hat mich das nicht verunsichert sondern noch sicherer gemacht. Grad auch in den Kehren wo es letztes Jahr passiert war fühlte ich mich so sicher wie selten bis jetzt mit der AT. Hilfreich war natürlich auch das keine Fahrzeuge mehr vor mir waren…. 😉 So ging es weiter hinauf Kehre um Kehre. Spass pur!!!
Oben ging es dann gleich weiter hinunter in’s Rheintal und weiter durch die Viamala nach Thusis und Chur. Von dort dann über Sargans bis Gams und dann mal wieder hinauf nach Wildhaus um über das Toggenburg zurück nach Hause zu fahren.
494km sind es heute geworden. War einfach fantastisch!!

Ein paar Bilder findet ihr hier….

Ein Kommentar:

  1. Kann dir nur zustimmen, der Albula ist ein toller Pass. Bin ihn bei meiner Alpentour neulich zum ersten mal gefahren, nur in entgegengesetzte Richtung. Kam ja von oben runter. Und Maloja kenne ich aus früheren Zeiten. Finde ich auch sagenhaft. Ich habe ihn sogar zweimal im Schnee erlebt. Je Ende März, Anfang April
    LG Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .