Flüela-Nauders-Landeck-Arlberg-Lech-Faschinajoch 11. Mai 2018

Nachdem der Tag gestern – Auffahrt, Vatertag oder wie auch immer ihr ihn nennt – hier eher etwas düster und regnerisch war beschloss ich dafür heute den freien Tag für eine Tour zu nutzen. Nach gefühlt etwa 100 mal umentscheiden was ich denn fahren soll hab ich dann doch noch eine Wahl treffen können…… Flüela-Nauders-Landeck-Arlberg-Lech-Faschinajoch hat gewonnen…..

07:00 sollte es los gehen. Nach etwas trödeln wurde es dann 07:12 bis ich los fuhr…… Erst ging es nach Wil und dann über das Toggenburg nach Wildhaus um von da in’s Rheintal zu fahren. 10 Grad zeigte das Thermometer als ich los fuhr. In diesem Rahmen blieb es auch bis Wildhaus. Erst auf dem Weg runter ins Tal wurde es dann langsam wärmer. Es schwirrten zwar immer noch ein paar Wolken in der Gegen rum, aber so langsam glaubte ich daran dass dies ein wunderschöner Tag werden würde…. Aufgefallen war mir dass bis hier hin wenig Verkehr auf den Strassen war. Zu meiner Freude blieb das den ganzen Tag mehr oder weniger so!!

Im Rheintal ging es dann weiter über St. Luzisteig und Maienfeld nach Landquart. Kurz vor Maienfeld gab es die erste Pause – aber Heidi ist mir da – wie schon die vielen male davor die ich da vorbei gefahren bin – nicht begegnet…. Von Landquart fuhr ich das Prättigau hinauf nach Davos. Nachdem inzwischen viele der kleineren und grösseren Ortschaften teils durch längere Tunnels umfahren werden scheint einem die Strecke gar nicht mehr so lang….. Bei wenig Verkehr ist man da ruckzuck in Davos wo es dann links weg ging um auf den Flüelapass zu fahren. Ich war ja schon vor einer Woche da oben. Von da her brauchte es keine Pause….. Es war mit 7 Grad auch nicht  besonders warm. Gut zu sehen aber dass da schon merklich Schnee geschmolzen war…..

So ging es gleich weiter hinunter in’s Engadin nach Susch. Schnell wurde es spürbar wärmer. Weiter ging es das Engadin hinunter über Scoul an die Grenze nach Martina. Dort bog ich ab um über die paar schönen Serpentinen hinauf nach Nauders zu fahren wo dann ein Tankhalt angesagt war…. Danach ging es weiter hinunter nach Landeck. Auf dem Weg da runter kam mir dann nochmals die Idee die Tour doch nochmals abzuändern und das Kaunertal hoch zu fahren. Ich verwarf diese Idee aber schnell wieder und beschloss mir die Gletscherstrasse für einen warmen Sommertag aufzusparen wenn es bei uns kaum auszuhalten ist und da oben angenehm kühl ist. So ging es eben weiter nach Landeck und von da dann über St. Anton auf den Arlberg.

Inzwischen war es so richtig tolles Motorrad Wetter!! Angenehm warm, aber nicht zu warm…. Dazu Sonne pur!! ….. und dann auch noch wenig Verkehr!! So macht es gleich noch viel mehr Spass!! Vor allem auch mit diesen tollen Aussichten und Landschaften!! Einfach ein fantastischer Tag!!!

Vom Arlberg fuhr ich dann über Lech nach Warth – eine sehr schöne Strecke übrigens – und dann über den Hochtannenbergpass bis nach Au um von da rauf nach Damüls und dann auf das Faschinajoch zu fahren. Hier oben gab es dann die wohlverdiente Mittagspause nach wie vor bei strahlendem Sonnenschein. War schon fast warm da oben….. Danach ging es hinunter nach Rankweil und dann über die Grenze zurück in die Schweiz nach Obreriet. Weiter dann hinauf nach Appenzell und über Urnäsch und Hemberg nach Wattwil. Danach zurück nach Hause.

510 Kilometer sind es heute geworden. War einfach nur ein schöner Tag – schon fast perfekt…. Ich hoffe es kommen noch ein paar solche Tage dieses Jahr!!

Alle Fotos gibt es hier (einfach auf diesen Satz klicken…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.