Innerschweiz-Berneroberland-Emmental 12. Mai 2018

In meinem gestrigen Bericht hab ich zum Schluss geschrieben „Ich hoffe es kommen noch ein paar solche Tage dieses Jahr!!“ – Das schon heute ein sogar noch tollerer Tag auf mich wartet habe ich nicht erwartet….. Nach langem überlegen hab ich mich entschieden eine Tour in die Innerschweiz, Berneroberland und Emmental zu fahren. Der Grund wieso ich gezögert hatte ist das dies nochmals über 500km werden würden – sogar weit darüber…. Der erste Teil war mir schon bekannt, danach sollte es in relativ unbekanntes Gebiet gehen und zum Schluss wieder in gut bekannte Regionen….Tösstal-Sattelegg-Ibergeregg-Flüelen-Stans-Sarnen-Glaubenberg-Glaubenbielen-Brünig-Brienz-Interlaken-Thun-Schallenberg-Emmental-Küssnacht-Sattelegg-Tösstal sollte die Route so ungefähr sein….

Kurz nach 06:30 ging es los. Fast schon Tradition die Temperatur von 10 Grad!! 😉 Über die erwähnte Route ging es bis Sarnen und von da auf den Glaubenberg. Ist mit 1500 irgendwas Meter nicht allzuhoch aber vor allem auch Landschaftlich sehr schön. Ich war hin und her gerissen ob ich ein bisschen Gas geben soll oder die Landschaft geniessen…. Irgenwie hab ich dann beides getan…. 😉

In Entlebuch ging es dann weiter Richtung Schüpfheim um von da dann über Sörenberg auf den Glaubenbielen zu fahren. Ab Sörenberg ist die Strasse meist sehr schmal…. Da kann man mit dem Motorrad kaum ein Auto kreuzen…. Aber es ist eine fantastische Landschaft. Ist aber ratsam anzuhalten um diese zu geniessen. So kam es dass ich ziemlich lange brauchte um die sogenannte „Panoramastrasse Glaubenbielen“ hinter mich zu bringen. Wie fast den ganzen Tag war hier auch noch nicht allzuviel Verkehr – das machte es auch etwas leichter…..

Unten in Giswil ging es dann Richtung Brünig um von da nach Brienz zu gelangen. Ich hab es zwar nicht gemacht, aber eigentlich sollte man sich Brienz mal anschauen. Naja… ist auch geschmackssache, aber die meisten Häuser die man da sieht sind Chalets. Die Ortschaft ist – wie sagt man dem?? Ich glaube malerisch drückt es am besten aus…. Wie gesagt ist geschmackssache, aber mir gefällt sowas. Weiter ging es erst dem Brienzersee entlang durch eine wundervolle Landschaft nach Interlaken. Von da dann dem Thunersee entlang nach Thun. Ist ebenfalls eine wunderbare Landschaft. Ich war und bin es eigentlich immer noch: Hin und Weg… 😉

Von Thun fuhr ich nach Steffisburg und von da auf den Schallenberg. Tolle Aussicht da oben, aber auch viele Leute…. Da ich so langsam einen riesigen Hunger hatte ass ich da oben was bevor es weiter durchs Emmental Richtung Heimat gehen sollte. Allerdings war ich nicht wirklich darauf gefasst was mich Landschaftlich noch erwarten würde…. Nach dem Essen ging es erst runter Richtung Schangau. Schon bald bog ich aber wie vom Navi befohlen links ab und dann ging es los…. Erst noch ein Stück runter auf eine Hauptstrasse um nach ein paar Metern auf einer kleinen Nebenstrasse wieder einen Hügel hoch zu fahren. Oben bot sich mir dann eine fantastische Aussicht!!Ich musste einfach nochmals anhalten um ein paar Fotos zu machen. Oben ging es sicher einen Kilometer dem Hügel entlang bevor es dann langsam wieder in’s Tal ging. Die ganze Zeit hatte man eine tolle Aussicht. War nur nicht einfach sie zu geniessen da einerseits die Strasse recht eng war und andererseits auch nicht in besonders gutem Zustand…..

Unten ging es dann wieder ein kurzes Stück auf einer Hauptstrasse bevor ich nochmals auf eine kleine Nebenstrasse abbog die wieder einen der Hügel hoch führte. Die Strasse wurde immer schmaler und irgenwann kam dann eine Tafel die besagte dass die Fahrt in eine Richtung immer mal für eine gewisse Zeit gesperrt sei. Gemäss den Zeiteingaben war ich grad 2 Minuten zu spät gekommen…. Ich beschloss aber trotzdem noch zu fahren da ich keine Lust hatte entweder 2 Stunden zu warten oder umzukehren….. Also entweder hält sich da niemand an die Zeiten oder sie lassen einem keine Zeit die Strecke hinter sich zu bringen bevor der Gegenverkehr losgelassen wird….. Jedenfalls kamen mir bald schon einige Autos entgegen. Mit knapper Not konnten wir kreuzen….. Ich sag ja immer das ich in der Schweiz eigentlich kein Navi braucht, aber heute war ich echt froh eines dabei zu haben…. Ich hatte nämlich seit geraumer Zeit nicht wirklich Ahnung wo ich war…. 😉 Es ging rauf und runter – links und rechts…. Ich verliess mich einfach darauf dass das Navi wusste was es mir da vorschlug….. 😉 Irgenwann war ich dann in der Ortschaft Hergiswil bei Willisau – da wusste ich wieder wo ich war……

Von hier ging es dann auf Nebenstrassen nach Root und von da über einen weiteren Hügel nach Küssnacht. Dann weiter auf den Sattel und an den Sihlsee wo ich mir einen Kaffee und ein Eis gönnte bevor ich dann über die Sattelegg und das Tösstal zurück nach Hause fuhr wo ich kurz nach 19:30 ankam…..

590 Kilometer sind es geworden!! Aber war ein extrem toller Tag!! Ganz besonders was Landschaft und Aussicht betrifft!!

Alle Bilder gibt es hier (einfach auf den Satz klicken…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .