Meine Erfahrungen mit meiner Honda CRF1000L DCT Africa Twin….

Nachdem ich nun eine AfricaTwin gekauft habe werde ich in losen Abständen immer mal meine Eindrücke, Erlebnisse, Probleme etc damit hier schildern.

17. Nobember 2016

Die längere Zwangspause wegen eines Achillessehnenrisses hatte zur Folge dass ich viel Zeit hatte um über alles mögliche nachzudenken. Dabei ist auch das Thema Motorrad wechseln wieder mal aufgekommen. Ich kann euch sagen, ich hatte viel zu viel Zeit!!!

Mag sein dass ich da etwas eigen bin, aber es muss einfach so sein dass ich mich beim ersten draufsitzen auf eine neue sofort wohl fühlen muss. Ansonsten hat die Kiste schon verloren. Dadurch fielen schon viele Motorräder aus dem Rennen!! Einige davon hatten sogar eine zweite Chance und sind trotzdem rausgefallen….. Unter all denen die nicht mehr in Frage kamen sind auch einige die ich mir vorher sehr gut hätte vorstellen können…. Bin halt nicht für jede Kiste geschaffen….. Während meiner Pause hab ich nun auch viel gelesen…. Berichte, Tests, Meinungen etc…… Dabei sind nochmals ein paar rausgefallen.
Als ich dann endlich wieder fahren durfte hatte ich dann bald einmal die Möglichkeit eine Tiger Explorer zu fahren. Sie war lange einer meiner Favoriten. Beim fahren hab ich aber festgestellt dass sie nicht zu mir und meinem Fahrstiel passt. Ist wirklich ne tolle Kiste, aber wir passen einfach nicht so ganz zusammen. Danach konnte ich die SuperTenere fahren. Hier war ich extrem gespannt. Sie war nämlich die Einzige welche nach einer zweiten Sitzprobe doch noch eine Chance bekam…. Mein Bruder fährt eine und da wir in etwa gleich gross sind und auch von den Proportionen (Beinlänge, Gewicht etc) ganz ähnlich sind sollte sie eigentlich passen. Es hat sich gezeigt dass die Geschmäcker unter Geschwistern eben auch sehr verschieden sein können….. Während sie sehr gut zu ihm passt, ist sie einfach nix für mich….. Ist halt einfach so….
Bei den beiden Fahrten ist mir dann aber nochmals klar geworden dass ich eigentlich gar keine so grosse Kiste will. 1200ccm und 120 oder mehr PS brauch ich nicht…. Was mir schon immer vorgeschwebt hat ist 1000/100/100 – also 1000ccm/100PS/100NM so in etwa…. Dazu natürlich hohe Sitzposition, also Adventure/Reiseenduro oder so….. Riesig ist ja bei diesen Kriterien die Auswahl nicht mehr…. Jedenfalls blieben zum Schluss die Suzuki V-Strom und – nun doch wieder – die AT! Diese war zwar eigentlich vor ein paar Monaten etwas zurückgefallen, aber eine Testfahrt mit DCT war noch ausstehen und dieses DCT hatte nach meinem Missgeschick bei mir an Interesse gewonnen.
Anfang November bin ich dann mal bei meinem Honda Händler vorbei gefahren um ihn wissen zu lassen dass ich noch lebe… Während des Gespräches hat er mir Angeboten die AT mit DCT doch gleich mal zu fahren da ich das ja schon lange wollte. Da ich Zeit hatte und das Wetter gut war sagte ich natürlich ja. Und schon ging es los….. Ich war ja bis anhin von den Vorgänger DCT Versionen nicht wirklich begeistert. Nicht dass ich DCT was schlechtes fand, aber für mich war es bis anhin einfach nicht gemacht. Das neue bin ich im Sommer mal kurz gefahren. Die Fahrt war zwar zu kurz um etwas endgütiges zu sagen, aber ich war doch sehr Angetan davon, deshalb war ich sehr gespannt auf diese Fahrt. Um es kurz zu machen: Der erste Eindruck hatte nicht getäuscht!! Das neue DCT ist nun so richtig nach meinem Geschmack!! Das Ding macht einen irren Spass. Da machen alle Fahrmodi Spass, zumindest ist da sicher für jeden was dabei!!. Mir war klar dass falls ich eine AT kaufen würde es auf jeden Fall die DCT sein würde. Der Spruch „Wenn du mal DCT gefahren bist willst du nie mehr was anderes“ gilt aber bei mir trotz allem nicht. Zumindest im Moment noch nicht….
Heute nun war es soweit und ich konnte die Suzuki V-Strom 1000 – die einzige in Frage kommende welche noch fehlte – endlich auch mal fahren. Hier war heut Nachmittag trocken, teilweise sogar sonnig bei über 10 Grad – also ideales Wetter. Die Strassen waren aber allerdings noch nass vom Regen am Morgen. Die ersten paar Meter waren dann wirklich nicht schlecht. Ich fühlte mich gut darauf. Es machte auch Spass. Der Motor ist eigentlich so nach meinem Geschmack. Aber irgendwie war da was… Beziehungsweise da war eben was nicht…. Nach den ersten Kilometern war das tolle Gefühl von anfangs weg…. Naja nicht weg, aber eben nicht mehr so wie am Anfang…. Ich kann es immer noch nicht erklären, aber es passte einfach nicht. Ist jetzt Meckern auf sehr hohem Niveau denn schlecht ist die V-Strom sicher nicht, aber wenn schon was neues – dann musste einfach nicht nur ein gutes Gefühl da sein, sondern eben ein tolles Gefühl. Trotzdem bin ich natürlich noch weiter gefahren um die Kiste noch etwas zu testen. Nach etwas mehr als einer Stunde bin ich dann wieder beim Händler auf den Hof gefahren und wusste da schon dass es die V-Strom doch nicht ist. Schade, denn da hat vieles so gepasst wie ich es gerne hätte, nur eben nich so viel wie nötig…. Das Fahrgefühl war einfach nicht so wie ich es mir wünschen würde….

Langer Rede kurzer Sinn: Nach der fahrt mit der DCT AT hatte ich meinem Honda Händler gesagt er soll mir ein Angebot für die AT mit DCT machen. Das hab ich diese Woche bekommen. Deshalb bin ich heute nach der V-Strom Probefahrt gleich noch zu ihm gefahren und hab ihm mitgeteilt dass er die AT bestellen soll!! Liefertermin soll März eventuell schon Februar sein. Bis dahin werde ich noch jeden Kilometer mit meiner Orca geniessen!! Dann kommt sie auf jeden Fall weg. Ich hoff dass bis dahin noch der eine oder andere wunderschöne Tag dabei sein wird!!
Eigentlich ist die AT ja vor ein paar Monaten aus dem ganz engen Kreis der möglichen Nachfolger etwas zurückgefallen, unter anderem auch weil ich nicht offroad fahre und deshalb diese Möglichkeit nicht so ausgeprägt sein muss bei einer neuen. Die Fahrt mit der DCT hat mir aber nochmal gezeigt dass sie sich eben auch auf der Strasse genau so bewegen lässt wie ich es gerne mache. Das Gesamtpacket stimmt einfach mit dem was ich will am besten überein. Ein Varahannes wird kaum aus mir, aber ein ATShorty könnt es ja werden…..

Der eine oder andere von euch weiss es ja schon länger dass ich seit über 2 Jahren immer mal wieder über einen Nachfolger nachgedacht habe. Bis jetzt kam ich aber immer wieder zum Schluss dass ich habe was ich braucht und will. Dieses mal kam es anders. Warum? Nun es ist genau jetzt der Zeitpunkt da wo ich mich von Orca trennen und was neues kaufen muss – Punkt. Wär ich nicht so vernarrt in die X gewesen wär das schon länger geschehen. Ist einfach so ne Gefühlssache, muss keiner Verstehen….. ausser mir natürlich!!

Ach so….. AT ist wie gesagt mit DCT und in weiss (Tricolor) – muss ja zum Helm passen da ich mir keinen neuen leisten kann…. Dazu hohe Sitzbank und Adventure-Pack.

Was hab ich nun daraus gelernt?? Ich kann jedem nur empfehlen sich nicht die Achillessehne zu reissen wenn er keine neue Kiste kaufen will!!!!

30. Dezember 2016

Inzwischen hab ich meine AT – viel früher als erwartet – bereits am 20. Dezember abholen können. Nach etwas mehr als einer Woche nun hier die ersten Eindrücke nach den ersten 1000km mit Äffle wie ich meine AT getauft habe:

Kurze Version: Ich bin gegeistert!!!

Etwas längere Version: Fährt sich einfach toll, egal wo. Autobahn, Stadt, Land oder Berge spielt keine Rolle. Ich bin zwar noch in der Angewöhnungsphase, aber ich fühl mich jetzt schon so wohl darauf wie auf der NC am Schluss – und das will was heissen!! Meine Entscheidung die hohe Sitzbank dazu zu kaufen war Goldrichtig!! Bei meinen 193cm ist es für mich ein muss, vor allem auch da ich eben gerne hoch oben sitze..….  Ich hab mir inzwischen doch auch die mit dem Zubehör mitgelieferte hohe Scheibe montiert und damit ist der Windschutz nun fantastisch. Eigentlich dachte ich dass es mit der Standardscheibe ähnlich wie bei der NC sein würde und ich den genzen Kopf im Wind haben würde (was ich eigentlich liebe), aber ich hatte damit den Helm voll in den Verwirbelungen… Gestern war ich von 09:00 bis fast 17:00 unterwegs meist bei Temperaturen um 0 Grad . Trotzdem konnte ich ohne Probleme das Visier am Helm immer einen Spalt offen lassen ohne das es kalt wurde. Auch an den Beinen wird es kaum kalt. Zugegeben ich bin da nicht besonders empfindlich was das betrifft, aber auf der NC hatte ich nach so einem Tag mindestens kalte Oberschenkel gestern überhaupt nicht!! Nur kalte Füsse, aber die hab ich selbst jetzt obwohl ich heute noch gar nicht draussen war….. An den Händen bin ich durch gute Handschuhe und die Handprotektoren recht gut geschützt. Den Rest machte gestern die Griffheizung. Die Heizleisung ist allerdings nicht allzu gut. Dies soll sich aber noch ändern wenn sie bei der ersten Inspektion die Steuerung dafür ersetzen. Mein Händler hat eine Mail von Honda bekommen deswegen. Die neue Steuerung war aber noch nicht da als ich die AT abgeholt habe.
Auch die Federung ist ganz was anderes als auf der NC. Überhaupt die Maschine als ganzes ist einfach „wertiger“, sei es das Material oder eben die Verarbeitung… Dabei geht es mir sicher nicht darum die NC schlecht machen zu wollen – da wär ich der letzte der das tun würde. Sie war und ist ne tolle Maschine und ich bin froh sie damals gekauft zu haben. Würde es als Anfänger wie damals sofort wieder tun! Aber da die AT ja auch im Preis doch sehr viel teuerer ist sollte da nicht nur von der Leistung her ein Unterschied sein, was ja auch der Fall ist….
Besonders Geil finde ich aber das DCT!! Hat bis jetzt in allen Lagen den richtigen Gang gefunden beim raufschalten!! Da ich viel mit der Motorbremse arbeite muss ich aber beim runterschalten öfter mal manuell eingreifen. Seit ich aber permanent im S Modus fahre ist das auch weniger geworden (S2 ist „mein“ sportlicher Modus – passt einfach am besten im Moment…). Es scheint auch tatsächlich zu lernen denn ich habe das Gefühl das ich jetzt schon weniger selber schalten muss. Mein Verbrauch liegt übrigens bis jetzt bei 4.85 Liter bei zwar den Verhältnissen angepasster aber durchaus sportlicher Fahrweise.. Wird sich aber wohl schon noch ändern wenn es dann mal wärmer wird….. Erstaunt hat mich dass ich kaum mehr Sprit brauche seit ich nur noch im S fahre…. Ok – waren nur etwa 300km im D Modus, also nicht so richtig aussagekräftig….

Gibt es auch schlechte Dinge? Sicher, da wäre als erstes das Helmfach welches man vermisst. Allerdings wird man das auf jeder vermissen wenn es keine NC mehr ist…
Zum original Reifen kann ich nix sagen da ich den gleich durch den Continental TKC70 ersetzen liess. Mein Händler hat aber beim original Reifen die Augen verdreht. Er wollte ihn nicht schlecht machen und meinte erst „Er ist nicht schlecht….“, meinte aber es sei eine gute Entscheidung den direkt zu ersetzten. Im trockenen sei er zwar gar nicht schlecht, aber sobald es feucht oder gar nass ist….. Ich hoff mal Honda liest das nicht – will meinem Händler keinen Ärger einhandeln….. Wenn man also wirklich nur im trockenen fährt könnte man den Original drauf lassen und eben nachher was anderes aufziehen. Ich persönlich würde ihn aber so oder so sofort gegen einen anderen ersetzen. Ich bin inzwischen ein Conti Fan. Da bietet sich neben dem TKC70 – ist etwas mehr für’s Geländer geeignet und auch bei Kälte eher besser – noch den Conti Trail Attack2 (CTA2) – sehr guter Reifen in allen Lagen, hatte ich auf der NC seit dem Frühjahr drauf und war sehr zufrieden – an. Gibt natürlich auch noch welche von anderen Herstellern wie Metzeler Tourance Next oder Pirelli Scorpion Trail 2. Wer mehr im Gelände fährt sollte sich mal Conti TKC80, Metzeler Karoo 3 oder Heidenau K60 Scout ansehen. Gibt natürlich noch andere… Zu all diesen kann ich aber nix sagen.
Das die Griffheizung nicht besonders gut heizt hab ich schon erwähnt. Hatte mich mein Händler auch vorgewarnt dass das so ist. Wie schon geschrieben hat da Honda inzwischen reagiert und ich hoff dass die Leistung mit der neuen Steuerung auch wesentlich besser ist denn für den Preis erwarte ich schon etwas mehr (obwohl es für mich gestern gut gereicht hat). Irgendeine günstige Oxford hat da wesentlich mehr Heizleistung!! Bin mal gespannt wie es nach dem Wechsel ist….
Mehr schlechtes fällt mir im Moment nicht ein, hoffe das bleibt auch so…..

Zwei kleine Reiseberichte gibt es hier auch schon:

Erste Tour mit der neuen
Der (Vor-)Alpentest mit der neuen

16. Februar 2017

Nach einer über 5 Wöchigen Motorrad Pause – als hätt ich nicht eben erst genug davon gehabt… – wegen Schnee, Kälte und Regen dauerte es bis zum 6. Februar bis ich die ersten Kilometer 2017 fahren konnte….Seither hab ich die Kilometerzahl mehr als verdoppelt und es sind heute 2512km auf dem Tacho.

Inzwischen war die At zur 1000km Inspektion – war alles ok. Dabei wurde wie schon erwähnt die Steuerung für die Griffheizung ersetzt. Das Ding heizt jetzt einiges mehr als vorher, auch wenn die Heizliestung noch immer nicht an diejenige der Oxford rankommt reicht die Leistung für mich bei weitem. Bin in den letzten Tagen oft bei unter 0 gefahren und war immer ok.

Ansonsten ist die AT wirklich ein tolles Ding. Ich bin je länger je mehr davon begeistert und fühl mich mindestens ebenso wohl wie ich es auf der NC getan habe….. und das will was heissen denn wer mich kennt weiss wie wohl ich mich auf meiner Orca gefühlt habe….. In den letzten Tagen konnte ich bei etwas wärmerem Wetter auch mal ein bisschen ausprobieren was wirklich in ihr steckt…. Naja.. das lässt auf eine tolle gemeinsame Zukunft hoffen….

Der Continental TKC70 ist ein toller Reifen. Zumindest bei den jetzigen Temperaturen ist er einfach wahnsinn!! Ich bin schon gespannt wie er sich dann bei wärmerem Wetter verhalten wird. Für mich sicher ist dass er im Herbst für die kalte Jahreszeit wieder aufgezogen wird. Über die Laufleistung kann ich noch nichts sagen, ich hoffe aber auf 10000 oder mehr Kilometer…

16. März 2017

Inzwischen hab ich schon über 5200km auf dem Tacho! Zur AT selber gibt es nicht viel neues zu sagen. In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl dass irgendwas mit der Federung hinten nicht stimmt. Also hab ich das Federbein mal eine viertel Umdrehung härter gestellt. Danach war es schon einiges besser. So hab ich noch eine viertel Umdrehung dazu gefügt und jetzt passt es wieder.

Mit dem TKC70 bin ich immer noch sehr zufrieden. Der hält einfach in allen Lagen. Bei Temperaturen von -4 bis +20 Grad ist er nu zu empfehlen. Wie es darüber aussieht wird sich dann zeigen. Was die Laufleistung betrifft muss der hintere wohl nach 8000 maximal 10000 gewechselt werden. Der vordere scheint etwas länger zu halten. Da werde ich nochmals darüber berichten.

Die Griffheizung ist seit dem Wechsel der Steuerung von der Heizleistung für mich völlig ausreichend. Auch wenn die Oxford an der NC einiges mehr Heizleistung hatte ist diejenige der AT für mich absolut ausreichend.

Nachdem ich mit dem Standard Windschild starke Verwirbelungen am Helm hatte hab ich das hohe Schild montiert und damit ist es nun viel besser. Um perfekt zu sein müsste es zwar noch etwas höher sein, aber um im Winter mit leicht offenem Visier zu fahren reicht es locker… Auch sonst bin ich vom Windschutz begeistert. Kalte Oberschenkel?? Fehlanzeige!! Gut gelöst von Honda!!

Ebenfalls begeistert bin ich vom Licht. Ich hab zwar schon gelesen das es Leute gibt die einen Schatten mitten drin sowohl bei Normallicht als auch bei Fernlicht bemängeln. Stimmt auch – da ist jeweils ein Schatten zu bemerken. Aber für mich ist das motzen auf extrem hohen Niveau!! Jedenfalls stört mich das überhaupt nicht da man auch im Schatten noch ausreichend was sieht. Auch die Nebelscheinwerfer leuchten toll. Der eine oder andere Autofahrer fühlt sich dadurch gestört – vor allem in der Dämmerung….

Der Hauptständer tut das wofür er da ist  – nicht mehr, aber auch nicht weniger…. 😉

Dank der hohen Sitzbank ist die Sitzhöhe auf der AT perfekt für micht!! Ob ich sie mal umpolstern lasse wird sich noch zeigen.

Die Steckdose hab ich noch nie gebraucht. Ich bin aber sicher dass sie ihre Arbeit so tun würde wie man es sich wünscht. Der Navihalter ist so wie ich ihn Montiert habe perfekt für micht!!

Der Tankrucksack ist perfekt für mich. Obwohl er eigentlich nicht grösser ist als das Helmfach der NC hab ich das Gefühl dass mehr darin platz hat. Die Koffer kann ich auf einer Tagestour nun locker zu Hause lassen.

Topcase und Seitenkoffer hab ich dadurch natürlich noch nicht oft gebraucht, aber sie tun ihre Pflicht wie es scheint. Mehr erwarte ich auch nicht. Ich find auch das darin mehr Platz hat als man vermuten würde…..

Alles in allem bin ich mit meinem Äffle mehr als nur zufrieden… Sie macht einfach nur Spass und ich bin froh das jetzt anscheinend endlich der Frühling kommt!! ich werde euch auf dem laufenden halten…

13. April 2017

Tja…. schon wieder ein Monat vorbei. Inzwischen sind 9500 Kilometer gefahren. Ich war damit für ein verlängertes Wochenende in München/Bayern, war wunderschön…. Naja ausser Sonntag – da hat der Magen nicht mitgespielt……. Aber sonst war es toll – gibt auch einen Bericht davon hier .

Auch sonst waren schon wirklich tolle Touren dabei. Dabei gehts jetzt ja erst richtig los sofern das Wetter mit macht.

Nach 8200 Kilometer war es dann aber soweit und der Hinterreifen wurde gewechselt. Da wären sicher noch 8500, eventuell 9000 drin gewesen, aber im Frühjahr ist es nicht immer einfach einen Termin zu finden….. Der vordere hätte wohl noch bis 10000 gereicht, wurde aber auch gleich ersetzt. Hab wieder den TKC70 aufziehen lassen.

Am nächsten Tag bin ich damit zur Arbeit und wieder nach Hause gefahren. Auf dem nach Hause Weg – da waren mit den neuen Reifen schon etwa 120km gefahren – ist es dann passiert….. In einer Kurve die ich schon über 1000 mal gefahren bin und so gut wie kaum eine andere kenne ist mir das Hinterrad weggerutscht. Das Hinlegen war nicht mehr zu verhindern. Die AT ist dabei weggerutscht und über die andere Strassenseite in die angrenzende Wiese gerutscht. Ich selber blieb noch auf meiner Seite liegen. Zum Glück war weder Gegenverkehr noch ist jemand hinter mir gefahren, so ist von da her nichts passiert. Mein erster Gedanke war „Sch… – jetzt ist die neue AT am Ar…..!!“ Also sofort aufgestanden und zur AT gelaufen. War aber Glück im Unglück!! Der Tankschutzbügel rechts, der rechte Handprotecktor sowie die beiden Fussrasten auf der rechten Seite sind stark zerkratzt. Beide Spiegel hatten sich gelöst. Sonst aber nix passiert!! Spiegel wieder befestigt – der Rest dient als Mahnung wie schnell was passieren kann!! Danach mal gecheckt ob bei mir selber was kapput ist…. Der rechte Arm schmerzte etwas – ansonsten nichts. War am nächsten Tag schon wieder verbei…. Nach 4 Tagen ist mir dann noch ein blauer Fleck an der Schulter aufgefallen dessen Ursprung wohl auch bei diesem Sturz zu suchen ist…. Was war aber der Ursprung dieses Rutschers?? Nun, die Strasse hab ich mir am nächsten Tag angeschaut – da war nichts. Bevor es passiert ist hab ich noch gedacht dass dieses mal die Rasten ziemlich heftig kratzen – so wie noch nie….. Darum kam mir auch der Gedanke dass eventuell ien festes Teil des Fussrasten aufgesetzt hat und mich quasi ausgeheblet hat (soll ja schon vorgekommen sein…) War ja eine berauf Kurve, da ist die Strasse doch etwas näher als auf einer ebenen Strecke. Ich hab diesen Gedanken aber wieder verworfen weil ich der Meinung bin dass ich das hätte spühren müssen. Bleibt nur noch dass der neue Reifen für diese Schräglage einfach noch nicht genug eingefahren war und desshalb weg gerutscht ist….. Ich kann es zwar nicht mit sicherheit sagen, scheint mir aber die plausibleste Erklärung.

Jedenfalls bin ich seither schon wieder über 1000km gefahren. Anfangs doch recht vorsichtgit, aber inzwischen schon wieder ziemlich normal. Nur in der Unglückskurve hat das Unterbewusstsein noch was dagegen….. Wird aber schon wieder….

14. Mai 2017

Schon wieder ist ein Monat vorbei… Auf dem Tacho sind inzwischen 12234km. Zur Inspektion ist sie angemeldet – bis dahin werden es aber wohl über 13000km sein….. Halb so schlimm…… 😉

Inzwischen sind auch schon die ersten zwei Alpentouren dazu gekommen.  Dabei konnte ich vor allem gestern am Splügen das fahren ganz enger Kehren etwas üben. Ist so ohne Kupplungshebel bei DCT was ganz anderes als mit einer normal geschalteten….. Aber so langsam hab ich den dreh raus… Das wichtigste für mich aber: Die AT macht auch in den Alpen jede menge Spass!! Inzwischen glaub ich ja dass Honda bei der Namensgebung ein Fehler unterlaufen ist! Die Abkürzung AT sollte wohl für AlpenTwin stehen und nicht AfricaTwin!! 🙂 😉

Nach meinem Rutscher mit den fast neuen Reifen hatte ich keine Probleme mehr.  Zugegeben, anfangs bin ich schon etwas vorsichtiger gefahren als normal. Aber inzwischen bin ich wieder so ziemlich auf meinem alten Level – abgesehen von der Kurve wo es geschehen ist…. Der Reifen ist wirklich gut und passt zu mir und auch zur AT….. Wenn ich jetzt mal noch fähig wäre eine Laufleistung wie sie andere Leute hinkriegen erreichen würde…..

Auch sonst bin ich damit nach wie vor sehr zufrieden! Ich hab mir eben überlegt was ich bemängeln könnte – Ich will ja hier nicht nur vorschwärmen sondern auch sagen was schlecht ist. Aber im Moment fällt mir einfach nichts ein. Doch – etwas fällt mir grad ein! Ist mir vor allem gestern bei den 533km der Alpentour aufgefallen – die Sitzbank!! Da tat mir mein Hinterteil doch etwas weh…. Eventuell werde ich da doch noch was machen müssen. Mal sehen….

12. Juni 2017

Inzwischen sind 16404km auf dem Tacho und am Freitag gehts zum Gardasee!! Voher werden aber Morgen noch die Reifen gewechselt. Nach erneuten etwa 8200km sind sie fällig. Zusätzlich werden auch gleich die Felgen vorn und hinten gewechselt da die Speichen wie auch die Felgen selber korrodieren…… Garantieersatzt darum nicht so schlimm…..

Die zwei Alpentouren gestern und heute ( siehe hier: http://blog.fototouren.ch/?p=778 ) haben gezeit das ich mein Problem mit DCT und engen Kehren in den Griff bekommen habe!! Schön zu sehen das auch ein grobmotoriker in meinem Alter da noch was lernen kann!!  Das „wann muss ich/muss ich nicht in den ersten schalten vor der Kehre“ hab ich schon zu annähernde 100% im Griff. Auch das Feingefühl der Gashand hat sich gebessert. So bleibt meist der gewählte Gang auch drin in der Kurve ausser ich will es anders!!.

So kommt es das die Africa Twin eigentlich besser den Namen Alpen Twin tragen sollte – zumindest für mich!!

28. Oktober 2017

Ist ja doch schon ne ganze weile her seit ich hier das letzte mal über meine AT geschrieben habe….. Heute hab ich die 30000km voll gemacht. Ich kann sagen das sie mir nach wie vor wahninnig Spass macht. Somit bin ich auch nach wie vor davon überzeugt mit dem Kauf alles richtig gemacht zu haben……
Die neuen Felgen und Speichen scheinen das Korrosionsproblem nicht mehr zu haben. Zumindest ist bis jetzt nichts mehr zu sehen. Das erwarte ich aber ehrlich gesagt auch….. Hat mich schon enttäuscht das Honda dieses Problem ein Jahr nach dem erscheinen der AT noch nicht gelöst hatte und mir eine mit „Problemfelgen“ geliefert hat….. Ansonsten hab ich aber keine Probleme…..
Nachdem die ersten beiden Satz Reifen jeweils nach 8200km gewechselt worden sind war der dritte bei 9700 dran. Endlich mal wieder ein Reifen der bei mir 10000km hält!! Bleibt zu hoffen das in Zukunft die 10000km standard sind bei mir – oder eben auch mehr…… Aber auch sonst bin ich nach wie vor extrem zu frieden mit dem Reifen. Auch im Sommer bei ganz warmen Temperaturen hat er seinen Job toll erledigt. Somit wird er bis auf weiteres mein Standardreifen bleiben.
Die Ketter hat jetzt 30000 runter und scheint nach wie vor ok zu sein. Beim Reifenwechsel bei 26000km hab ich mal nachgefragt. „Sieht gut aus. Ein wenig gelängt, aber immer noch gut im Schuss“ war die Antwort. Mal sehen wie lange sie noch hält. Jedenfalls werde ich mit der Pflege so fortfahren wie ich es schon tue. Alle 500-1000km etwas Kettensägeöl und gut ist…..
Die vordern Bremsbeläge wurden beim Reifenwechsel bei 26000km gewechselt. Hätten zwar noch 1000-1500 gehalten, da ich aber eigentlich eine länger Tour geplant hatte (die ich aber kruzfristig absagen musste) wurde es gleichzeitig gemacht. Die hinteren sahen da noch gut aus. Kein Wunder da ich die Hinterbremse so gut wie nie nutze…… Die halten wohl noch ewig sofern sie nicht zu Staub zerfallen….
Inzwischen hab ich mich nach langem Überlegen auch an die Fahrwerkseinstellungen gewagt. Die Werkseinstellungen waren zwar für mich nicht schlecht, aber irgendwie hatte ich mit der Zeit das Gefühl dass das noch besser geht….. Nachdem ich im AT-Forum ein Thema gefunden hab das genau das behandelt und dieses auch mal genauer studiert habe hat mich das überzeugt mich daran zu wagen. Im Thema haben auch diverse Leute ihre persönlichen Einstellungen bekannt gegeben zum Teil auch mit ihrem Gewicht und ihrer Grösse. War mir natürlich bewusst dass da noch andere Dinge – wie vor allem auch das persönliche Empfinden – reinspielen. Trotzdem hab ich mir da einige Notizen gemacht und versucht daraus Schlüsse zu ziehen welche Einstellungen für mich gut wären. So hab ich mich dann eines Tages dran gewagt, mir aber immer genau aufgeschrieben wieviel ich von den Werkseinstellungen abweiche. Am Schluss bin ich dann bei folgenden Einstellungen geblieben (In Klammer jeweils die Werkseinstellungen):

Gabel:
Zugstufe: 1.75 (2.25)
Druckstufe: 8 (8)
Vorspannung: maximum (8.5)

Federbein:
Zugstufe: 10 (11)
Druckstufe: 12 (14)
Vorspannung: maximum (7)

Seitdem ich mit diesen Einstellungen fahre hat sich das Fahrverhalten meiner AT noch einmal erheblich verbessert. Eigentlich dachte ich das dieses vorher schon sehr gut war, aber wenn ich es mit jetzt vergleiche war es eigentlich Sch……. Ohne zu übertreiben kann ich sagen dass sich das Fahrverhalten in allen Lagen verbessert hat, egal ob Kurven jeglicher Art, unebenem Belag oder Autobahn liegt die AT einfach besser. Ja selbst auf (zugegeben einfachen) Schotterpisten fährt sie sich irgendwie einfacher…. War eine gute Idee sich daran zu wagen. Wenn man – wie ich – keine Ahnung davon hat sollte man sich aber auf jeden Fall den Unterschied zu den Einstellungen vorher aufschreiben (oder merken), damit man auf jedenfall da hin zurück findet. Die nur zur Sicherheit falls man komplett daneben liegt und nicht mehr weiter weiss….. Ich hatte das Glück das der Weg von Anfang an Richtig war…..
Inzwischen sind die AT und ich zusammengewachsen – ein Team schon fast so wie es die NC und ich am Schluss waren. Sie macht einfach in jeder Lage jede Menge Spass. Sei es auf dem Weg zur Arbeit, eine kurze Feierabendrunde, eine meiner grossen Tagestouren oder auch mal eine Mehrtagestouren. Sei es in den Alpen, in den Hügeln hier oder sonst wo, ja selbst Autobahn macht mir damit ein klein wenig Spass!! Da warten tolle (Motorrad-)Zeiten auf mich!!!!

21. Dezember 2017

Gestern war der Jahrestag der Abholung meiner AT. Leider sind seit den Tag der 30000km kaum neue dazu gekommen. Bin noch nicht einmal bei 30500 angekommen!! Hauptgrund war sicherlich das schlechte Wetter im November und bis jetzt auch Dezember. Dazu noch die gesundheitlichen Probleme…. Diese hielt mich auch wenn mal trockenes Wetter eine fahrt erlaubt hätte doch meist davon ab. So kommt es das ich seither ganze zwei mal gefahren bin….. Wie halt ich das nur aus?? Wie auch immer…. Das Wetter wird sich sicher wieder mal bessern und meine Gesundheit ist im Moment auf gutem Weg das ebenfalls zu tun. So werden wohl bald einmal wieder ein paar Kilometer dazu kommen. Ansonsten hat sich natürlich nix geändert. Auch wenn ich meine Orca ab und zu vermisse – bereuen tu ich den Wechsel keine Sekunde!

01. Juli 2018

Ist ja schon eine ganze weile her seit ich hier berichtet habe…  Seit gestern hat die AT aber 50000km auf dem Tacho was für mich ein Grund ist hier mal wieder was zu schreiben.

Inzwischen gab es ein Problem mit einem der Gabelsimeringe weshalb beide auf Garantie ersetzt wurden. Ansonsten schnurrt das Ding wie ein Kätzchen… Die Kette liess ich bei 44000km wechseln da ich für eine Woche mit dem Motorrad in den Urlaub fahren und da keine Überraschung erleben wollte. Sie hätte aber wohl noch die 50000km geschafft. Reifen fahr ich nach wie vor den TKC70 von Conti. Ist einfach ein toller Reifen und hält bei mir doch immerhin bis zu 10000km…

Immer wieder überrascht es mich wieviel man noch dazu lernen kann und so die AT immer noch besser beherrschen kann. Der Spruch „Man lernt nie aus“ ist eben doch nicht nur ein Spruch……

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentare sind geschlossen.